Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Banken

Onlinebanking wird sicherer – aber für viele Bankkunden auch teurer

06. Dezember 2011 –

Die Tan-Listen haben sich nicht gerade reger Beliebtheit erfreut. Das eine Mal verlor man sie, das andere Mal war sie gerade für ältere Menschen nicht gut zu lesen. Dennoch war sie ein notwendiges Übel, um Onlinebanking überhaupt möglich, und wenigstens halbwegs sicher zu machen.

Doch auch die Tan-Listen sind nicht das Gelbe vom Ei, weshalb die meisten Banken dazu übergehen, sie bis Ende des Jahres abzuschaffen und auf neue, sichere Arten der Tan-Nummernvergabe zu setzen.
Das Onlinebanking wird damit sicherer, zugleich aber teurer für viele Bankkunden. Denn während die Tan-Listen kostenlos waren und nach Aufgebrauch eine neue auch ohne Kosten nachbestellt werden konnte, sind die neuen Tan-Formen alles andere als kostenlos.

Bei den zwei neuen Formen, mTan und smartTan, kommen Kosten ins Spiel. Während bei der smartTan die Anschaffungsgebühr für den Smart-Kartenleser gezahlt werden muss (bei Onlinebestellung bei der Bank kommt dann meistens sogar noch das Porto drauf, das der Kunde dann auch noch selbst zahlen muss), sind mTan zahlbar je genutzter Tan.

Bei der SmartTan hingegen fallen keine Gebühren an, wenn diese genutzt werden. Dennoch ist der Anschaffungspreis so hoch (ab 9,95 Euro aufwärts), dass diese Tan-Variante Onlinebanking teuer macht. Bei der mobilen Tan, die via Handy verschickt wird, fallen keine Gebühren an im Vorfeld, dafür aber bei Nutzung. Und je nach Geldinstitut wird da schon kräftig hingelangt. Die Kunden bezahlen die Sicherheit beim Onlinebanking dadurch selbst, anstatt weiterhin die kostenlose Variante, die alten Tan-Listen, weiter verwenden zu können.

Deshalb ist bei der Suche nach einem neuen Girokonto eine neue, wichtige Kondition im Kontovertrag dazugekommen, auf die man vor Vertragsabschluss achten sollte: wie hoch die Kosten je mTan sind. Ein kostenloses Girokonto dürfte deshalb, wenn es wortgetreu kostenlos ist, auch hierfür keine Gebühren berechnen, das Gleiche gilt für das gebührenfreie Girokonto.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC