Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Banken

Geld abheben immer noch eine teure Angelegenheit

09. Januar 2012 –

Immer wieder wird gerne geworben mit kostenlosen Girokonten und gebührenfreiem Konto. Feine Sachen sind das, wenn denn die Werbung mit den tatsächlichen Sachen auch übereinstimmt. Was aber, wenn das Geld abheben bei einer fremden Bank dann doch noch Gebühren kostet? Der Gebührenstreit für das Geld abheben an fremden Bankautomaten geht nun in die nächste Runde. Immer noch werden für Bargeld, das am Geldautomaten vom Girokonto abgehoben wird, viel zu hohe Gebühren berechnet. Während die deutschen Privatbanken mittlerweile nur noch 1,95 Euro bei der Abhebung durch den Kunden einer Fremdbank berechnen, sieht es bei den nicht privaten Geldinstituten stellenweise noch ganz anders aus.

Vor allem die regionalen Sparkassen und Genossenschaftsbanken sind es, deren Gebührenmodell für Ärger sorgt. Dies hat jetzt auch das Bundeskartellamt auf den Plan gerufen, das sich der Sache nun erneut annehmen will. Wie die „Rheinische Post“ in einem aktuellen Artikel berichtet, will die oberste Kartellbehörde nun die Sachlage anhand einer Befragung prüfen. Ein Sprecher des Bundeskartellamts sagte der "Rheinischen Post" jedoch eines schon vorab dazu: "dass die Gebührenhöhe bei der Mehrzahl der untersuchten Regionalinstitute deutlich über denen der bundesweit tätigen Kreditinstitute liegt."

Die hohen Gebühren beim Geld abheben machen es dann gar zwingend erforderlich, dass man bei einem regionalen Geldinstitut ein Girokonto unterhält, um sich – auf gut Deutsch gesagt – nicht dumm und dämlich bezahlen zu müssen beim Geld abheben. Ob das Bundeskartellamt nun endlich gründlich durchgreifen wird, um den Gebührenwucher für das Abheben an Fremdautomaten zu unterbinden?

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC