Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Banken

Kostenlose Girokonten oft mit Haken?

07. Februar 2012 –

Mit der Werbung für kostenlose Girokonten werden gerne Neukunden gelockt – doch wie sieht es eigentlich in der Realität aus? Sind diese kostenlosen Konten denn auch wirklich kostenlos, oder gibt es eher offene – und zum Teil auch weniger offen erkennbare – Kosten, die aus einem kostenlosen Girokonto ein ganz und gar nicht kostenloses Girokonto machen? Bei einem wirklich kostenlosen Konto gilt: es sind keine versteckten Kosten zu finden, das Abheben von Bargeld im Inland und im Ausland ist kostenfrei UND das Girokonto ist kostenlos auch ohne Mindestgeldeingang.

Da die meisten kostenlosen Girokonten jedoch genau an jene letztgenannte Bedingung geknüpft ist, kann dann nicht mehr von einem kostenlosen Konto gesprochen werden. Es gibt sie aber wirklich, die kostenlosen Girokonten, die egal bei welchem monatlichen Geldeingang keinen müden Cent an Kontoführungsgebühren kosten.

Vor allem gebührenfreie Girokonten arbeiten gerne damit, mit ihrer Gebührenfreiheit zu werben. Dass diese Art von Konto dann jedoch alles andere als kostenlos ist, zeigt sich spätestens bei den Abrechnungen. Genau dies wollen Verbraucher jedoch nicht, wenn sie auf der Suche nach einem kosteneffizienten Girokonto sind. Da hilft dann nur eins: ein gründlicher Girokonto-Vergleich, bei dem sämtliche relevanten Konditionen verschiedener Girokonten unter die Lupe genommen werden und es nicht nur bei einer oberflächlichen Betrachtung der Kosten und der Bedingungen bleibt. Wer dann ein wirklich gebührenfreies Girokonto gefunden hat, der spart wirklich.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC