Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Devisen

Wird der chinesische Yuan weiter aufgewertet?

12. Mai 2011 –

Vor einigen Monaten drohte zu einem schlimmen Währungskrieg zu werden zwischen den USA und China. Während die Währung der Volksrepublik auf einem guten Niveau verharrte, ging der US Dollar weiter in die Knie. Den US-Amerikanern passte dies nicht und sie verlangten von China eine Abwertung der eigenen Währung Yuan.

China weigerte sich erst eine ganze Weile, die USA drohten dann mit Sanktionen, woraufhin das Land im fernen Osten eine Abwertung der eigenen Währung vornahm. Nun wird jedoch im Vergleich mit den Zahlen der vergangenen Monate deutlich: Der Yuan wird wieder aufgewertet, der Dollar fällt und die Volksrepublik macht sich auf, ihre eigene Währung nach und nach zu einer Leitwährung aufzubauen, was sogar gelingen könnte.

Vor einiger Zeit hatte China bereits die Idee ins Spiel gebracht, eine einheitliche Währung für die gesamte Welt zu schaffen, an der sich dann alle anderen Währungen orientieren müssen – eben um dadurch auch Währungsspekulationen zu vermeiden und eine klare Leitwährung zu haben.

Eine neue Währung wäre geschaffen worden, hätten sich die Chinesen mit ihrer durchaus sehr sinnvollen Idee durchgesetzt. Da sie es nicht taten, bleibt vorerst weiter der US Dollar die Leitwährung, es ist jedoch die Frage, wie lange noch. Eine Leitwährung sollte eine starke Währung sein, an der wirklich die Stabilität und der Wert anderer Währungen gemessen werden kann. Der Dollar ist dies schon lange nicht mehr und verursacht eher Währungsturbulenzen statt Stabilität.

Mit dem Yuan könnte nach Abschmettern der Idee einer weltweiten Einheitswährung in den kommenden Jahren eine neue Leitwährung geschaffen werden. China öffnet sich mehr und mehr nach außen – während inzwischen immer weniger Investoren an eine Zukunft der USA glauben, wie sie heute besteht. Die Staatsverschuldung schreit zum Himmel und niemand weiß, wann der finanziell sehr marode Staat nicht einfach auseinanderbricht.

Die Wetten gegen die USA und den US Dollar nehmen stetig zu, der Währungshandel auf dem Foreign Exchange Market wird dabei auch von immer mehr privaten Anlegern mit Interesse verfolgt. Mit einem guten Forex Broker kann jeder selbst mit Devisen handeln und in diesen turbulenten Zeiten ohne großen Aufwand sogar einiges an Rendite machen.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC