Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Forex

Jetzt als Privatanleger in den Devisenhandel einsteigen?

13. Oktober 2011 –

Währungen haben immer schon eine gewisse Faszination ausgeübt. So mancher tauschte seine Urlaubsdevisen nach einer Reise nicht um, sondern behielt sie – wegen der Erinnerungen und wegen der möglichen Absicherung des Geldes. Besonders beliebt waren Dollarscheine, hierin enthalten war auch der Traum, eines Tages reich zu sein. Inzwischen gibt es aufgrund der Eurozone kaum noch Währungsumtausch, dennoch wird der Handel mit Devisen gerade für private Anleger immer interessanter.

Dabei muss dann auch kein Papiergeld umgetauscht werden, sondern es ist möglich, 24 Stunden am Tag und an allen Tagen des Jahres mit Währungen zu handeln. Umsetzbar ist dies mit dem Foreign Exchange Market, dem Handel mit fremden Devisen, kurz Forex genannt.

Mittels eines Forex Kontos bei einem Forex Broker ist es möglich, mit Devisen zu handeln, ohne dass Ordergebühren gezahlt werden müssen, wie es beim Handel mit Aktien der Fall ist. Mit Forex kann recht einfach und unkompliziert mit Währungen gehandelt werden. Natürlich ist bei der Devisenanlage immer auch das Währungsrisiko vorhanden, da niemand genau wissen kann, wohin die Reise geht. Dennoch sind Devisen eine durchaus sehr interessante Anlageart für Menschen, die Rendite möchten und dafür auch das Risiko dieser Form der Geldanlage auf sich nehmen.

Mit einem Forex Demokonto kann dabei jeder testen, ob ihm die Anlage in Währungen liegt oder ob eine festverzinste Anlageart nicht besser ist, weil das Risiko eines Teilausfalls beim Handel mit Devisen immer vorhanden ist. Ein Vergleich von Forex-Brokern kann hier beim Auffinden des passenden Brokers helfen.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC