Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Geldanlage

Gold als Geldanlage

11. April 2011 –

Gold wird als Geldanlage immer attraktiver. Glaubt man renommierten Analysten, so soll der Goldpreis in Zukunft noch deutlich ansteigen – und die Nachfrage nach dem Edelmetall exorbitant zulegen. Vor allem die zunehmende Inflation veranlasst Anleger dazu, ihr Geld sicher vor Wertverlusten in Gold anzulegen. Gold wird weltweit als stabile Reservewährung angesehen.

Edelmetalle als krisensichere AnlageformDie Nachfrage übersteigt mittelfristig das Angebot. Sogar die Währungsbehörden traten 2010 erstmals als Goldkäufer in Erscheinung, und auch in China wird Gold seit 2002 erfolgreich gehandelt. Der chinesische Staat erwarb 2009 lediglich 43 Tonnen Gold – in den ersten zehn Monaten des Folgejahres waren es bereits 200 Tonnen des Edelmetalls. Chinesen der guten Mittelklasse, die über Ersparnisse verfügen, investieren viel in Gold. Auch Indien ist ein großer Absatzmarkt. In Indien wird das Geld primär in Schmuckstücken angelegt, da dies bei Hochzeiten noch einen hohen symbolischen Wert hat.

Auf der anderen Seite gibt es immer weniger Goldlager- und Produktionsstätten. Die Goldproduktion aus Minen beträgt derzeit etwa 2.600 Tonnen, der eine Nachfrage von etwa 6.000 Tonnen gegenüber steht. Es ist deshalb davon auszugehen, dass der Preis für Gold weiter ansteigen wird- und sich Anleger über eine entsprechend attraktive Rendite freuen dürfen. Auch im Blog von know-about wird klar analysiert, dass der Goldpreis klarer Gewinner der Finanzkrise ist.

Gold unterliegt auch den üblichen Schwankungen auf dem Markt, wie das etwa bei Aktien oder Fonds der Fall ist. Somit kann auch der Goldpreis sich immer wieder verändern – doch im Großen und Ganzen gilt die Wertanlage als stabil. Vor allem über einen langfristigen Zeitraum gesehen stellt Gold eine renditestarke Anlageentscheidung dar. Wie auch rp-online schreibt, ließen sich hohe Renditen im vergangenen Jahr mit Gold erzielen.

Wer in Gold investieren möchte, kann – wie auch auf http://www.investmentsparen.net/gold-kaufen.html beschrieben – physisches Gold in Form von Barren oder Münzen erwerben. Seit geraumer Zeit besteht außerdem die Möglichkeit, Goldfonds oder auch Goldzertifikate zu kaufen – diese vermeiden aufwendiges Transportieren oder die Problematik der sicheren Aufbewahrung des Edelmetalls. Auch Aktien von Goldminen können erworben werden – diese jedoch sind in ihrer Sicherheit nicht mit anderen Goldanlagen vergleichbar. Hier ist physisches Gold deutlich überlegen.

Gold kann entweder bei Banken oder bei privaten Händlern erworben werden Wichtig ist es, auf entsprechende Zertifikate zu achten und die Preise für Gold genau zu vergleichen. Banken verkaufen das Edelmetall meist etwas teurer als private Goldhändler. Auch 585gold befasst sich mit diesem Thema. In dem Artikel „Warum ist Gold besser als Geld?“ wird das Thema unter die Lupe genommen. Der aktuelle Goldpreis wird täglich neu veröffentlicht, etwa im Internet oder in Tageszeitungen. Je größer die Menge an Gold, umso günstiger sind die Kaufpreise. Beim Kauf von physischem Gold sollte nicht vergessen werden, dass auch die Kosten für ein Schließfach gegebenenfalls noch hinzu kommen, um das Gold sicher aufzubewahren.

Während Schmuckgold in aller Regel mit anderen Metallen vermischt wird, stellt eine Unze Gold stets reines Gold dar. Eine Unze Gold entspricht einem Gewicht von 31,035 Gramm.

Eine interessante Form des Golderwerbs bietet Fondsvermittlung24.de mit ihrem Goldsparplan. Alle Infos dazu hier:

krisensichere Investition in Gold und Silber

Die Gold Silber Einkaufsgemeinschaft ermöglicht den Kauf von physischen Edelmetall-Barren, die bankenunabhängig gelagert werden.


keine Abgeltungssteuer, keine Mehrwertsteuer, kein Agio – jetzt informieren

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC