Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Geldanlage

Spare in der Zeit, dann hast du in der Not

04. Juli 2011 –

Die meisten Deutschen tun es nicht nur am Weltspartag – viele tun es monatlich und zwar mit beträchtlichen Summen: Sparen. Die vergangene Finanzkrise ließ die Ersparnisse jedoch deutlich zusammenschmelzen. Viele haben den wesentlichen Teil ihrer Ersparnisse verloren. Diese Tatsache macht nun die Sparer sehr vorsichtig. Auch derzeit sind die "Ersparnisse der Bürger in Gefahr". Die Griechenland-Krise bedroht die deutsche Wirtschaft, wie rp-online berichtet.

Richtig sparen ist nicht einfach

Zugegeben, das Wort Sparen klingt sehr einfach. Doch dahinter verbirgt sich ein undurchdringlicher Wald aus zahlreichen Sparmöglichkeiten, die es heutzutage in Deutschland gibt. Es ist nicht einfach, für sich die richtige Anlagestrategie zu finden.

Ein Sparer ist heute in Deutschland gefordert. Er sollte sich in den Produkten auskennen, in die er auch investiert. Das Vertrauen auf Bankberater hat stark nachgelassen. Es wird immer klarer, dass die Bankberater nicht nur zum Wohle der Kunden, sondern auch im eigenen Interesse handeln. Dazu möchte Verdi nun auch noch Testkäufer in Banken verhindern, wie derwesten in seinem Blog schreibt.
Es werden oft Produkte empfohlen, die nicht zu dem Risikoprofil eines Anlegers passen, aber dafür den Bankberatern höhere Provisionen bescheren. Genau aus diesem Grund sind die so genannten Provisionsberatungen im Kommen. Das sind kostenpflichtige Beratungen, bei denen ein Berater keine Vermittlungsprovision bekommt und somit im Sinne des Kunden beraten kann. In diesem Fall steht der Bankberater nicht unter Druck, bestimmte Produkte verkaufen zu müssen.

Gespräch mit der Bank suchen

Beim Sparen kommt es ebenfalls oft auf die Konditionen an. Als durchschnittlicher Sparer wird man kaum mit der Bank über seine Konditionen verhandeln können. Doch Kunden mit einem Vermögen ab 50.000 Euro können durchaus eigene Wünsche und Vorstellungen hinsichtlich der Kondition äußern.

Letztendlich ist es doch so, dass im Alltag viele von uns Schnäppchenjäger sind. Beim Thema Autokauf wird umfangreich verglichen und zum Schluss hart gefeilscht. Die Konditionen der Banken sind aber auch nicht starr! Wenn eine Bank am Verbleib des Kunden  bzw. seines Guthabens interessiert ist, wird sie gesprächsbereit sein. Auch wenn nur die Depotgebühren erlassen werden, ist dies schon ein Erfolg. Es lohnt sich, auch die Konkurrenzangebote zu vergleichen, um eine bessere Argumentationsgrundlage zu haben. Auch regelmäßig die Konditionen der eigenen Bank überprüfen hilft Geld sparen. Mehr zu diesem Thema gibt es auf finanznachrichten.info.

Man sollte außerdem nicht um jeden Preis sparen. Monatlich sparen und dabei das Girokonto im Minus zu führen ist nicht klug, denn die Sollzinsen auf dem Girokonto sind viel höher als die Guthabenverzinsung.

Sparverhalten der individuellen Situation anpassen

Beim Sparen gilt auch der Grundsatz der Angemessenheit. Es ist völlig überflüssig, drei oder vier Lebensversicherungen zu haben. Bei diesen Verträgen sind die Verwaltungsgebühren so hoch, dass ein einfaches Sparen mit einem Sparplan deutlich sinnvoller wäre. Das Todesrisiko lässt sich leicht und günstig über eine Risikolebensversicherung absichern. Fast 75% aller Kapitallebensversicherungen werden vorzeitig gekündigt, weil die Sparer hier einen sehr langen Atem brauchen.

Beim Sparen sollten daher grundsätzlich die individuellen Gegebenheiten zum Sparverhalten passen.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC