Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Geldanlage

Tagesgeld bei der Deutschen Bank? Fehlanzeige!

21. Juli 2011 –

Kurzfristige Geldanlagen haben an Beliebtheit sehr zugenommen. Dies haben auch die Banken und Sparkassen endlich flächendeckend gemerkt und bieten Tagesgeldkonten an – mit ganz unterschiedlicher Verzinsung. Doch die größte Bank unseres Landes verschläft ihn immer noch, den Trend der Privatkundschaft. Tagesgeld bei der Deutschen Bank? Fehlanzeige, muss man da sagen. Lediglich ein Festgeldkonto mit 12 Monaten Laufzeit gibt es (Details dazu hier: http://www.tagesgeldvergleich.net/tagesgeldvergleich/deutsche-bank-festgeld.html)

Die Deutsche Bank hat sich schon immer etwas schwer damit getan, sich für Privatkunden zu öffnen, hat mittlerweile jedoch die Postbank übernommen – die immerhin Deutschlands größte Privatkundenkartei inne hat mit mehr als 14 Millionen Kunden. Trotz des Zusammenschlusses verschläft die Deutsche Bank weiter den Trend der Kleinsparer und Kleinanleger, dass es nicht immer lange Geldanlagen sein müssen und dass das Sparbuch eher ausgedient hat.

Mit einem durchschnittlichen Zinssatz von derzeit 1,52 Prozent ist zwar nicht jedes Tagesgeldkonto gleich gut, dafür gibt es mittlerweile im Tagesgeld-Zinsvergleich einige wirklich gut verzinste Tagesgelder, die sich richtig lohnen. Da sind dann Zinsen von 2,5 bis gar 2,6 Prozent Zinsen drin, und das mit einer entsprechend guten Absicherung des angelegten Geldes.

Wer will da noch Spareinlagen haben, die man nur mit Zinsabschlag vorzeitig entnehmen kann, wenn man nicht die drei Monate Kündigungsfrist einhalten kann? Dann ist es empfehlenswerter, zumindest einen Teil des Angesparten auf einem gut verzinsten Tagesgeldkonto zu lassen. Dieses hat keine Kündigungsfrist und ist täglich verfügbar. Und besser als Spareinlagen mit einer solch langen Frist zur Kündigung und einer völlig unflexiblen Verfügbarkeit, die dazu auch noch niedrig verzinst sind.

Mit einem Tagesgeldkonto jedoch, das auch noch richtig gute Zinsen bringt, hat man als Sparer deutlich mehr Freude. Und wer dann noch seinen Freistellungsauftrag abgibt, der zahlt nicht mal Abgeltungssteuer auf die Tagesgeld Zinsen – und kommt dennoch jederzeit an sein gespartes Geld.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC