Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Geldanlage

Die Bank of Scotland senkt die Zinsen für Tagesgeld – trotzdem attraktiv?

08. Juni 2012 –

Durch den auf dem derzeitigen historischen, niedrigen Niveau stagnierenden Leitzins sah sich vor kurzem auch die Bank of Scotland gezwungen ihre Zinsen für das Tagesgeld zu senken und damit dem breiten Markt anzupassen. Sind Finanzprodukte wie das Tagesgeld als Geldanlage trotzdem noch rentabel und effektiv für ihre Anleger oder wurde sie inzwischen von anderen Anlageprodukten des Finanzmarktes überholt?

Tagesgeld hohe Flexibilität bei guter Verzinsung

Steht ein bestimmter Betrag an Geld für einen ungewissen Zeitraum zur Verfügung, bieten Tagesgeldkonten eine optimale Anlagemöglichkeit. Das Geld kann hier eingezahlt werden und wird dabei meist schon ab dem ersten eingezahlten Euro mit einem attraktiven jährlichen Zinssatz verzinst. Trotz des historisch tiefen Standes des Leitzinses ist die Geldanlage in Form von Tagesgeld weiterhin interessant und lukrativ für seine Anleger. Die Banken verzinse das Guthaben auf ihren Tagesgeldkonten mit einem Zinssatz von bis zu über 2,4 % pro Jahr. Im Vergleich zu anderen Tagesgeldern liegt diese Verzinsung im guten Durchschnitt. Das Tagesgeld weist im Gegensatz zu den herkömmlichen Anlageprodukten wie Beispielswiese das Festgeld eine weitaus höhere Flexibilität auf. Die Anleger können das Geld zu jedem beliebigen Zeitpunkt von dem entsprechenden Konto abheben und wieder einzahlen. Es steht so stets zur freien Verfügung bereit. Langfristige Kapitalbindungen entfallen folglich komplett.

Die sichere, lukrative Geldanlage

Das Tagesgeldkonto ist eine lukrative Geldanlage und das nicht nur für kurzfristige Investitionen. Im Vergleich zum Festgeld fällt die Verzinsung nur minimal geringer aus. Durch die stete Verfügbarkeit des Geldes wird dieser Unterschied jedoch wieder ausgeglichen. Das Tagesgeld kann so eine interessante Alternative für Anleger darstellen. Die bereits genannte Flexibilität geht selbstverständlich einher mit entsprechenden hohen Sicherheitsstandards. Die Banken sind gesetzlich dazu verpflichtet Mitglied im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken sein. Durch diese Mitgliedschaft sind alle Einlagen privater Anleger bis zu einer Höhe von 250.000 Euro vollständig abgesichert. Andere Ausländische Bankhäuser, die Produkten auf dem deutschen Markt anbieten sind darüber hinaus Teil des jeweiligen gesetzlichen Einlagensicherungsfonds des entsprechenden Landes, der zusätzliche Sicherheit für die Anleger verspricht. Die Anleger könne folglich beruhigt sein, denn auch in den aktuellen von Krisen gezeichneten Zeiten am Finanzmarkt ist das Guthaben auf den Tagesgeldkonten sicher. Die Einlage behält stets ihren Wert. Mehr dazu bei Finanzprodukte24 im Web.

Tagesgeld ist weiterhin eine gute Geldanlage

Trotz der aktuellen relativ niedrigen Verzinsung kann das Tagesgeld der verschiedenen Bankinstitute durchaus mit anderen Anlageprodukten mithalten. Die Zinsen im Bereich der Festgeldanlage sind nur unwesentlich höher, jedoch mit fehlender Flexibilität verbunden. Die Vorteile, die das Tagesgeld seinen Anlegern bietet, überwiegen bei Weitem. Insgesamt stellt das Tagesgeld noch immer eine lukrative, flexible und sichere Geldanlage dar.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC