Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Geldanlage

RaboDirect und hohe Zinsen: Wenn Kunden eine Bank überrennen

27. August 2012 –

Die Eurokrise hat die Sparzinsen in die Knie gezwungen. Die Mehrzahl der Banken hat ihre Tagesgeldzinsen gesenkt – und dann kommt eine neue Bank, und bietet mit 2,40 Prozent Zinsen p.a. fast die höchste Verzinsung, die es dabei für Tagesgeldkonten überhaupt gab. Kein Wunder, dass sich die Sparer auf ein solches Angebot stürzten. Denn anders als der Topanbieter, die GEFA Bank, zu denen Sie z.B. hier oder hier zahlreiche Tests finden, gibt es bei der RaboDirect keine Mindesteinlage als Voraussetzung für den hohen Zinssatz.

Doch mit dem Run der Kunden hat die Bank dann wohl doch nicht gerechnet, und hat schlichtweg zu wenig Personal im Servicebereich angestellt, um dem Ansturm der Sparer beizukommen. Dies hatte zur Folge, dass die RaboDirect Ende der letzten Woche ganz überraschend die Vermarktung für ihr Tagesgeld und ihre anderen Sparprodukte eingestellt hat.

Die Zinsen hoch gewählt, die Konkurrenz zu wenig und dann auch noch sehr viel Werbepräsenz im Fernsehen und im Internet, das brachte viele Kunden und viele Spareinlagen, nur eben auch viel Arbeit mit sich. Und dem war der Service der RaboDirect dann leider doch nicht gewachsen, woraufhin die Vermarktung gestoppt wurde, was uns gegenüber per Mail Donnerstagabend mitgeteilt wurde ("…leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass die RaboDirect die Bewerbung der Sparprodukte ab sofort in allen Kanälen bis Anfang Oktober pausieren möchte.." und "…Es wäre schön, wenn Sie die Integrationen auf Ihren Werbeflächen so schnell wie möglich pausieren können…".).

Inzwischen hat sich die RaboDirect in einer Presseerklärung zu diesem wichtigen Thema geäußert und deutlich gemacht, dass die Kunden nicht nachteilig betroffen sind durch die stockende Bearbeitung ihrer Kontoeröffnungsunterlagen. Klaus Vehns, General Manager von RaboDirect Deutschland machte dabei deutlich: "Sofern die Erstanmeldung erfolgt und damit eine Einlage möglich ist, läuft sofort die Verzinsung für unsere Kunden und unsere Kunden haben so keine Nachteile. Bezüglich der Erreichbarkeit müssen wir aufgrund des Kundenansturms allerdings bei unseren Neukunden Abbitte leisten. Das Aufkommen ist derart groß, dass wir uns für die erheblichen Verzögerungen entschuldigen möchten."

Im Service der RaboDirect arbeiten bereits 40 Mitarbeiter, wie die Direktbank erklärte. Weitere Servicemitarbeiter seien rekrutiert, müssten jedoch erst eingearbeitet werden. Vehns über den Service seiner Bank: "Die Einsatzbereitschaft und die Leidenschaft der Mitarbeiter für die Sparer ist enorm. Das sehen auch unsere Kunden und so erhalten wir viel Verständnis für die anhaltend hohe Nachfragesituation und die damit verbundenen Verzögerungen. Alle arbeiten intensiv daran, dass unsere Kunden uns bald wieder unmittelbar und ohne Verzögerung erreichen können und Neukunden am Erfolg des Tagesgeldangebots auf Basis von Sicherheit und guten Zinsen partizipieren können."

So lässt sich nur hoffen, dass es nicht läuft wie bei der GE Capital Direkt, die vor wenigen Jahren das gleiche Problem hatte und nach und nach den erst so hohen Zinssatz für ihr Tagesgeldkonto so sehr senkte, dass es mittlerweile gar nicht mehr unter den Topangeboten für diese Anlageart zu finden ist. Bislang hat die RaboDirect nur die Vermarktung gestoppt, von einer Zinssenkung war noch nicht die Rede. Ob diese, wie damals bereits bei der GE Capital Direkt kommen könnte, deren Konditionen Sie z.B. hier im Test finden, kann zum derzeitigen Zeitpunkt nicht vorhergesagt werden.

Eine Antwort zu “RaboDirect und hohe Zinsen: Wenn Kunden eine Bank überrennen”

  1. Tom76a sagt:

    Hallo,

    bei mir hat die Kontoeröffnung zwischen Antrag / Postident-Verifizierung bis hin zum Erhalt des Willkommenspakets und separatem PIN-Schreiben ca. 1,5 Wochen gedauert.

    mfG
    Tom76a




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC