Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Kapitalmarkt

Ist der Euro nun gerettet? Griechenland stimmt Sparpaket zu

13. Februar 2012 –

Nach monatelangen Verhandlungen und viel hin und her, war es heute Nacht endlich soweit, das griechische Parlament hat dem Sparpaket zugestimmt, das den Weg freimacht für die Finanzhilfen vom Internationalen Währungsfonds (IWF) und von der europäischen Union. Damit wurde der griechische Staatsbankrott doch noch abgewendet, und dies in allerletzter Minute. Die Befürchtungen der Sparer, Griechenland könnte in die Pleite gehen und sie damit ihr Geld verlieren, was sie etwa in Anleihen angelegt haben, haben sich damit nicht bewahrheitet.

Für die Währungsunion bedeutet dies möglicherweise wirklich einen Neuanfang. Während mehrfach ein Aufbrechen der Euro Zone und ein Ausschluss Griechenlands diskutiert wurde, könnte nun langsam Ruhe einkehren in den Krisenherd. Die Entscheidung hat sich auch positiv auf den Wert des Euro ausgewirkt. Heute Morgen stieg er bereits auf 1,3264 US Dollar, Tendenz möglicherweise steigend. Wer jetzt auf die richtige Währung gesetzt hat mittels Forex, der kann sich nun eine (kleine) goldene Nase verdienen beim Handel mit Devisen.

Nun haben die EU und der IWF auch mehr Zeit, sich um die anderen Krisenländer zu kümmern. Das nächste Problemland dürfte Portugal sein, wobei sich dort keine so massive Gegenwehr beim Sparen abzeichnen wird, wie es monatelang in Griechenland der Fall war. Europa kann damit aufatmen, und die Währungsunion wieder gemeinsam an einem Strang ziehen. Für Sparer bedeutet dies mehr Sicherheit. Eine Pleite Griechenlands hätte möglicherweise zumindest eine kleine Währungsreform bedeutet. So aber bleibt der Euro die zentrale Währung in Europa, bei allen Ländern der Euro Zone.

Eine Antwort zu “Ist der Euro nun gerettet? Griechenland stimmt Sparpaket zu”

  1. reiner tiroch sagt:

    360 mrd Schulden+ 110 der 1. Rettung+ 145 2. rettung sind 615 mrd total – 100 mrd Schnitt bleiben 515 mrd. Wer also denkt, dass Griechenland gerettet ist, dem ist nicht mehr zu helfen. Wir sehen hier die größte veräppelei der politiker in ihrem Rettungswahn, der uns auch noch als Erfolg verkauft wird.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC