Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Handel / Kapitalmarkt / Wirtschaft

GfK-Konsumklimastudie für Deutschland für August 2013

28. August 2013 –

Die Konjunkturerwartung und die Einkommenserwartung gehen zurück, die Konsumneigung steigt weiter, dies sind im Groben die GfK-Konsumklimastudie für Deutschland für August 2013, die heute von dem Marktforschungsinstitut veröffentlicht wurden. Für September sinkt der Gesamtindikator von 7,0 Punkten im August auf 6,9 Punkte, so das Institut.

Die Einkommensaussichten, die bislang auf sehr hohem Niveau lagen, erleben in der Stimmung der Verbraucher einen leichten Rückgang. Begründet ist dies laut der Marktforscher darin, dass die Verbraucher „in den kommenden Monaten von einer eher verhaltenen Erholung der deutschen Wirtschaft“ ausgehen. Dafür steigt die Anschaffungsneigung in Deutschland weiter und erreicht im August dieses Jahres den höchsten Stand seit Ende 2006 – und damit der Zeit vor dem Ausbruch der Finanzkrise in den Jahren 2007 und 2008.

Drei Mal in Folge stieg die Konjunkturerwartung der Verbraucher in den letzten Monaten an, im August 2013 muss diese jedoch einen Rückschlag hinnehmen und verliert 0,7 Punkte. Damit sank die Konjunkturerwartung in Deutschland von 2,7 Punkten auf nur noch 1,8 Punkten. Da der langjährige Durchschnittswert jedoch bei 0 Punkten liegt, ist auch der gesunkene Wert immer noch mehr als im grünen Bereich.

Hierbei zeigen sich auch die Unterschiede der Erwartungen der Verbraucher und der Unternehmen. Während das ifo-Geschäftsklimas im August dieses Jahres zum vierten Mal in Folge anstieg, sind die Bundesbürger eher weniger positiv gestimmt. Zwar gehen die Konsumenten „offenbar davon aus, dass sich die deutsche Wirtschaft zwar in einer Phase der Erholung befindet“, dafür sehen sie die Situation für die Wirtschaft hierzulande für die kommenden Monate eher verhalten und glauben auch, dass „kleinere Rückschläge nicht ganz ausgeschlossen werden können“, wie das Marktforschungsinstitut GfK schreibt.

Bei der Einkommenserwartung erbrachte GfK-Konsumklimastudie für Deutschland für August 2013 nach vier Anstiegen in Folgen zum ersten Mal wieder einen Rückgang mit sich. Das Minus betrug dabei 5,6 Punkte, die Marktforscher von GfK bewerten jedoch angesichts eines Indikators von aktuell 37,2 Punkten jedoch immer noch auf seinem überaus hohen Niveau, dafür hat sich der „stabile Aufwärtstrend“ etwas abgeschwächt.

Dafür ist „die Konsumlaune der Bundesbürger auch im August ungebrochen“, wie GfK schreibt. Nachdem der Monat Juli 2013 bereits einen Anstieg von gut 4 Punkten mit sich gebracht hatte, legte die Anschaffungsneigung im August 2013 noch einmal zu, um 3,7 Punkten und einem Indikator von nun 44,4 Punkten. Statt Sparen scheint weiter das Kaufen auf dem Programm zu stehen bei den Verbrauchern – nur allzu verständlich angesichts immer weiter sinkender Sparzinsen und der möglicherweise noch auf Monate ausbleibenden Zinswende.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC