Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Handel / Kapitalmarkt / News / Wirtschaft

Ausfuhren im 3. Quartal 2013 leicht gesunken

09. Dezember 2013 –

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, sind die Ausfuhren im 3. Quartal 2013 leicht zurückgegangen. Für die Monate Juli bis Oktober dieses Jahres sanken die Exporte um 0,8 Prozent auf 272,6 Milliarden Euro. Für die Monate Januar bis September sanken die deutschen Ausfuhren sogar um 0,9 Prozent gegenüber den Vorjahresmonaten, so die Zahlen von Destatis.

Dabei sanken in den ersten neun Monaten dieses Jahres sowohl die Ausfuhren in die anderen EU-Mitgliedsländer wie auch in die anderen Länder der Euro-Zone, im 3. Quartal konnten beide Bereiche jedoch wieder einen Zuwachs vorweisen. So sanken die Exporte in die anderen EU-Staaten in den ersten drei Quartal 2013 insgesamt um 1,0 Prozent auf nur noch 465,9 Milliarden Euro. Wird jedoch nur das 3. Quartal betrachtet, gab es hier einen Zuwachs der Ausfuhren um 0,9 Prozent auf 153,2 Milliarden Euro.

Hinsichtlich der Länder der Euro-Zone sanken die Exporte in den Monaten Januar bis September 2013 um 1,8 Prozent auf nur noch 301,3 Milliarden Euro. Im 3. Quartal indes stiegen die Ausfuhren in die Länder der Währungsunion mit 0,4 Prozent wieder leicht an auf 97,8 Milliarden Euro. Die Ausfuhren in die EU-Länder, die nicht der Euro-Zone angehören stiegen in den Monaten Juli bis Oktober dieses Jahres um 1,6 Prozent auf 55,4 Milliarden Euro, und in den Monaten Januar bis September um 0,6 Prozent auf 164,6 Milliarden Euro.

Ein- und Ausfuhr nach Ländern

Gegenstand der
Nachweisung

3. Quartal
2013

Januar-September
2013

3. Quartal
2012

Januar-September
2012

Veränderung gegenüber

3. Quartal
2012

Januar-September
2012

Milliarden Euro

in %

Ausfuhr insgesamt

272,6

817,9

274,8

825,1

– 0,8

– 0,9

darunter:  

EU-28

153,2

465,9

151,9

470,4

0,9

– 1,0

Eurozone

97,8

301,3

97,4

306,8

0,4

– 1,8

darunter:  

Frankreich

24,3

75,0

24,8

77,8

– 1,9

– 3,6

Niederlande

17,4

53,0

17,1

53,3

2,1

– 0,4

Österreich

14,3

42,1

14,0

42,6

2,1

– 1,3

Italien

12,7

40,3

12,7

42,3

0,2

– 4,7

Polen

10,7

31,3

10,5

31,4

1,8

– 0,2

Nicht-Eurozone

55,4

164,6

54,5

163,7

1,6

0,6

darunter:  

Vereinigtes Königreich

19,1

56,6

19,1

55,7

0,2

1,7

Drittländer

119,4

352,0

122,9

354,6

– 2,9

– 0,7

darunter: 

USA

22,8

65,5

23,7

65,4

– 3,6

0,2

China

17,5

49,8

16,7

51,0

5,2

– 2,3

Schweiz

11,7

35,6

12,0

36,9

– 3,0

– 3,6

Russland

9,4

27,5

10,2

28,4

– 7,9

– 3,2

Japan

4,6

12,6

4,6

12,9

0,4

– 2,8

Einfuhr insgesamt

222,8

670,2

224,1

680,0

– 0,5

– 1,4

darunter:  

EU-28

125,9

383,4

123,4

379,0

2,0

1,2

Eurozone

83,7

256,6

82,6

254,5

1,4

0,8

darunter:  

Niederlande

21,9

66,8

21,0

63,7

4,5

4,7

Frankreich

14,9

47,6

15,7

48,3

– 5,1

– 1,4

Italien

11,6

35,5

11,6

36,4

0,7

– 2,3

Nicht-Eurozone

42,2

126,8

40,8

124,4

3,4

1,9

darunter: 

Vereinigtes Königreich

10,0

31,5

10,5

31,8

– 5,0

– 1,2

Drittländer

96,9

286,9

100,7

301,0

– 3,7

– 4,7

darunter:  

China

19,4

54,9

20,8

58,8

– 6,7

– 6,7

USA

12,0

36,5

12,8

38,5

– 6,7

– 5,1

Schweiz

9,5

28,6

9,8

28,4

– 3,2

0,9

Russland

10,6

30,5

10,1

31,8

5,6

– 4,0

Japan

4,9

14,7

5,5

16,7

– 10,1

– 11,9

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC