Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Geldanlage / Kapitalmarkt / News

Exporte im Oktober 2013 mit leichtem Plus

09. Dezember 2013 –

Wie das Statistische Bundesamt heute mitteilte, erzielten die Ausfuhren im Oktober dieses Jahres ein Plus gegenüber dem Oktober 2012. So wurden im Oktober 2013 Waren im Wert von 99,1  Milliarden Euro aus Deutschland exportiert, eingeführt wurden im gleichen Zeitraum Waren im Wert von 81,2  Milliarden Euro.

Damit lagen die ausgeführten Waren um 0,6 Prozent höher als im Vorjahresmonat, bei den Einfuhren gab es indes einen Rückgang um 1,6 Prozent. Gegenüber dem Vormonat, September 2013, steigen die Exporte um 0,2 Prozent an, die Importe um 2,9 Prozent.

Damit schloss die Außenhandelsbilanz im Oktober 2013 mit einem Überschuss ab von 17,9 Milliarden Euro – und damit deutlich höher als noch im Oktober 2012. Damals hatte die Außenhandelsbilanz bei einem Überschuss von 16,0 Milliarden Euro gelegen. „Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im Oktober 2013 bei 16,8  Milliarden Euro.“, wie Destatis heute im Rahmen der Veröffentlichung der Zahlen mitteilte.

Die Leistungsbilanz schloss im Oktober dieses Jahres laut Angaben des Statistischen Bundesamts gemäß der vorläufigen Berechnungen der Deutschen Bundesbank mit einem Überschuss ab, dieser bei 19,1 Milliarden Euro. Im Jahr davor hatte der Leistungsbilanzüberschuss bei 15,5 Milliarden Euro gelegen.

Ausfuhren in Mitgliedsstaaten der EU stiegen

Im Oktober 2013 wurden in die Länder der EU Waren im Wert von 57,3  Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 53,3 Milliarden Euro importiert. Damit stiegen die Ausfuhren in die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union gegenüber dem Oktober des vergangenen Jahres´2,1 Prozent an, die Einfuhren sogar um 3,1 Prozent. In die Mitgliedsstaaten der Euro-Zone wurden im Oktober dieses Jahres Waren im Wert von 36,6  Milliarden Euro ausgeführt, was ein Minus von 0,1 Prozent bedeutet gegenüber Oktober 2012, und Waren im Wert von 36,6  Milliarden Euro, und damit dem gleichen Wert, eingeführt. Hier kam es zu einer Zunahme um 3,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. In die EU-Staaten, die nicht der Währungsunion angehören, wurden Waren im Wert von 20,7 Milliarden Euro ausgeführt, was einem Plus von 6,2 Prozent bedeutet und Waren im Wert von 16,7  Milliarden Euro eingeführt, was ein Plus von 2,6 Prozent mit sich brachte.

In Drittländer, und damit alle Staaten außerhalb der Europäischen Union wurden im Oktober dieses Jahres Waren im Wert von 41,7 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 27,9 Milliarden Euro eingeführt. Das bedeutet gegenüber dem Oktober des vergangenen Jahres einen Rückgang von 1,3 Prozent bei den Exporten und ein Minus von sogar 9,4 Prozent bei den Einfuhren aus den Drittstaaten.

Exporte und Importe nach Ländergruppen

Gegenstand der Nachweisung

Oktober
2013

Januar
bis
Oktober
2013

Veränderung gegenüber

Oktober
2012

Januar
bis
Oktober
2012

Milliarden Euro

%

Ausfuhr insgesamt

99,1

917,0

0,6

– 0,7

darunter: 

EU-Länder

57,3

523,5

2,1

– 0,6

Eurozone

36,6

337,5

– 0,1

– 1,8

Nicht Eurozone

20,7

185,9

6,2

1,7

Drittländer

41,7

393,5

– 1,3

– 0,8

Einfuhr insgesamt

81,2

751,4

– 1,6

– 1,5

darunter:

EU-Länder

53,3

483,9

3,1

0,5

Eurozone

36,6

336,7

3,4

– 0,4

Nicht Eurozone

16,7

147,2

2,6

2,6

Drittländer

27,9

267,5

– 9,4

– 4,8

 

Quelle Tabelle: Statistisches Bundesamt

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC