Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Versicherung

Gesetzliche Krankenkassen erwirtschaften weiterhin Milliardenüberschüsse

05. Dezember 2012 –

Die GKV kommt aus den Milliardenüberschüssen nicht mehr raus. Nur kurze Zeit nach dem Beschluss der Abschaffung der Praxisgebühr wurden heute die vorläufigen Ergebnisse der Gesetzlichen Krankenkassen für die ersten drei Quartale des laufenden Jahres bekanntgegeben. Dabei zeigt sich: sowohl die Einnahmen als auch die Ausgaben sind im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Unter dem Strich ergibt sich nach den vorläufigen Berechnungen ein Überschuss von 4,05 Milliarden Euro für die ersten neun Monate des Jahres 2012. Während Ausgaben von gut 138 Milliarden Euro auf dem Zettel stehen, wurden Einnahmen von gut 142 Milliarden Euro verbucht.

Laut der heutigen Pressemitteilung des Bundesgesundheitsministeriums dürfte der Milliardenüberschuss im letzten Quartal des laufenden Jahres jedoch kaum stark weiter anwachsen. "Da die Ausgaben der Kassen im vierten Quartal regelmäßig höher ausfallen als im Durchschnitt der Vorquartale, die Zuweisungen, die die Krankenkassen aus dem Gesundheitsfonds erhalten, sich jedoch gleichmäßig auf das gesamte Jahr verteilen, dürfte es Im Gesamtjahr 2012 nicht mehr zu einem wesentlich weiteren Zuwachs der Überschussentwicklung gegenüber dem 1. bis 3. Quartal kommen" heißt es dort.

Vor allem Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr sieht sich durch die Finanzergebnisse der Kassen bestätigt: "Die bislang weiterhin günstige Finanzentwicklung der gesetzlichen Krankenversicherung belegt zweierlei: Zum einen stehen die gesetzlichen Krankenkassen und der Gesundheitsfonds auf einem soliden finanziellen Fundament. Zum anderen sind in der GKV die nötigen Finanzmittel zur Entlastung der  Patientinnen und Patienten durch die Abschaffung der Praxisgebühr vorhanden. Bei einer Reihe von Krankenkassen mit hohen Finanzreserven besteht zudem erheblicher Spielraum für eine Auszahlung von Prämien an die Versicherten. Nach langem Zögern sind nunmehr auch große Krankenkassen bereit, ihre Versicherten an einer hohen Überschussentwicklung zu beteiligen und für das Jahr 2013 Prämien auszuzahlen. Allein davon werden mehr als 7 Millionen Mitglieder profitieren."

Ab 1. Januar 2013 wird es keine Praxisgebühr bei gleich bleibendem Beitragssatz mehr in Deutschland geben. Die für viele Versicherte lästige und vor allem auch finanziell belastende Gebühr für den Arztbesuch wird es ab kommendem Jahr weder beim Allgemeinmediziner noch den Fachärzten und den Zahnärzten geben. In den vergangenen Jahren war wegen der Arztbesuchs-Gebühr immer wieder Kritik aufgebrandet. Nachdem die Krankenkassen selbst kein Einsehen hatten und von sich aus nur in Ausnahmefällen zu einer Beteiligung der Kassenmitglieder an den Milliardenüberschüssen bereit waren, eignete sich das Bundeskabinett vor kurzem auf eine flächendeckende Abschaffung der Praxisgebühr durch den Gesetzgeber. Jetzt sind es vor allem Zusatzleistungen, die den Unterschied machen, wie auch der Krankenkassenrechner auf PKV-Vergleich.net zeigt

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC