Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Wirtschaft

Sinkende Exporte dank Eurokrise

10. April 2013 –

Die in dieser Woche vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen haben selbst Experten erstaunt: die Exporte sind massiv gesunken, die Eurokrise wirkt damit deutlicher als bisher auch auf die deutsche Wirtschaft ein. Um gleich 2,8 Prozent nahmen die deutschen Exporte im Februar dieses Jahres ab im Vergleich mit dem Vorjahresmonat, Februar 2012. Dabei wurden Waren im Wert von 88,7 Milliarden Euro ausgeführt. Einführt wurden Waren im Wert von 71,9 Milliarden Euro – was einen Rückgang von 5,9 Prozent bedeutet.

Gegenüber Januar 2013 gab es im Februar einen Rückgang der Ausfuhren um 1,5 Prozent. Bei den Einfuhren kam es zu einem Rückgang von 3,8 Prozent. Die Außenhandelsbilanz lag demnach im Februar 2013 bei einem Überschuss von 16,8 Milliarden Euro. Im Februar 2012 hatte dieser bei 14,9 Milliarden Euro gelegen.

Zwar mag die Außenhandelsbilanz deshalb auf den ersten Blick gut wirken, doch der Schein trügt. Die Exporte aus Deutschland nahmen sowohl in EU-Länder, in die Länder der Euro-Zone als auch in die Drittländer ab. Damit zeigt die Eurokrise auch außerhalb der Währungsunion immer stärker ihre Wirkung. 2013 könnte die Exportwirtschaft in Deutschland damit möglicherweise herbe Einschnitte hinnehmen müssen, wenn die Entwicklung über das Gesamtjahr hinweg ähnlich verläuft. 2012 gab es insgesamt leichte Abnahmen bei den Exporten in Länder der Euro-Zone und in die weiteren EU-Länder, dafür stiegen die Ausfuhren in Drittländer um 8,8 Prozent.

Im Februar 2013 sanken die Exporte in eben diese Drittländer um 1,9 Prozent, was als deutliches Signal zu werten sein dürfte. Werden für die Schuldenkrise in Europa nicht endlich klare Lösungen und deutliche Ziele gefunden, wird auch Deutschland die Krise immer mehr zu spüren bekommen. Der Rückgang der Exporte in nicht von der Krise betroffene Länder zeigt sich damit als ein deutliches Warnsignal.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Deutsche Exporte nach Ländergruppen 

Gegenstand der Nachweisung

Februar
2013

Januar
bis
Februar
2013

Veränderung gegenüber

Februar
2012

Januar
bis
Februar
2012

Milliarden Euro

%

Ausfuhr insgesamt

88,7

177,2

– 2,8

0,0

darunter: 

EU-Länder

51,5

103,5

– 3,4

– 0,8

Eurozone

33,8

68,1

– 4,1

– 2,0

Nicht Eurozone

17,7

35,4

– 1,9

1,6

Drittländer

37,2

73,7

– 1,9

1,2

Einfuhr insgesamt

71,9

146,8

– 5,9

– 1,6

darunter: 

EU-Länder

46,4

93,3

– 4,5

– 0,1

Eurozone

32,1

64,4

– 5,7

– 1,6

Nicht Eurozone

14,3

28,9

– 1,5

3,3

Drittländer

25,5

53,5

– 8,3

– 4,0

Quelle Zahlen: Statistisches Bundesamt (Destatis)

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC