Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Wirtschaft

Bekommt nun auch Spanien ein milliardenschweres Rettungspaket?

16. Juni 2010 –

Spanien steht schwer in der Kreide mit seinen Staatsschulden. Immer mehr verdichten sich nun die Hinweise darauf, dass es zu einem großen Rettungspaket für das Land kommen könnte. Laut verschiedener Medienmeldungen sollen die EU, der Internationale Währungsfonds und die USA derzeit gemeinsam an einer Kreditlinie für Spanien arbeiten – mit einem Gesamtvolumen von bis zu 250 Milliarden Euro.

Banner 6Auch wenn die EU-Kommission weiter dementiert, dass dies nur Gerüchte seien und dies nicht der Wahrheit entspräche, ist nun mal Fakt, dass Spanien hoch verschuldet ist. Eine Lösung wird gefunden werden müssen, um nicht doch noch irgendwann einen Staatsbankrott in der Euro Zone zu haben.

Spanien hatte im vergangenen Jahr eine Verschuldung von 11,2 Prozent der Wirtschaftsleistung (BIP). Bis 2013 soll die Staatsverschuldung auf 3,0 Prozent gesenkt werden, der Marke, welche die EU als Defizitgrenze gesetzt hatte.

Der Euro reagierte heut sogleich nervös auf diese neuen Gerüchte. Und sank erneut unter die 1,23 US Dollar, mit einer aktuellen Marke von 1,2297 US Dollar. Doch die Gemeinschaftswährung könnte noch weiter sinken, sollten sich die Gerüchte verdichten. Denn: Die 45 Sparkassen Spaniens haben wohl so einige faule Immobilienkredite in ihren Büchern stehen.

Es droht ein Ausfall von Spaniens Banken auf breiter Linie. Und dies wird verhindert werden müssen, um nicht einen Flächenbrand auszulösen, der sich weit über die Grenzen Spaniens ausbreiten würde. Und nicht nur Europa wäre davon betroffen. Auch in Übersee wären die Folgen spürbar – weshalb die USA ein mögliches Rettungspaket für Spanien mittragen würde.

All diese Währungsturbulenzen verunsichern Anleger natürlich, wobei es auch immer wieder Gewinner gibt in diesen Tagen. Vor allem für die Sparer, die es mit dem Devisenhandel versuchen, ist diese Zeit sehr spannend, und könnte durchaus auch, beim richtigen Einsatz, für eine gute Rendite sorgen. Wer es jedoch etwas weniger spannend und dafür mit mehr Sicherheit möchte, der ist nach wie vor gut bedient mit einem gut verzinsten Tagesgeldkonto (einen ausführlichen Vergleich finden interessierte Leser zum Beispiel auf http://www.tagesgeld-vergleich.net/tagesgeldrechner.html.

Festgeld Banner 468x60

Eine Antwort zu “Bekommt nun auch Spanien ein milliardenschweres Rettungspaket?”

  1. eric sagt:

    Thema Staatsschulden: Bitte sehen Sie sich die Staatschulden Deutschlands an. Die in Spanien sind überschaubar und UNTER dem EU-Schnitt. In Spanien hat man im Jahr vor der Krise ÜBERSCHUSS erwirtschaftet. Ist das in Deutschland jemals der Fall gewesen?

    Thema Banken: die starke Deutsche Bank will 2011 zehn Millarden Gewinn VOR Steuern erwirtschaften. Das wird als “sehr optimistisch” bewertet. Auch liegt 2011 noch weit weg. Wer weiß, was da noch auf uns zukommt?? Die Banco Santander verbuchte im Krisenjahr 2009 neun Millarden Gewinn NACH Steuern und der Verlauf dieses Jahres weist die gleichen Zahlen auf.

    Meine Bitte: veröffentlicht endlich den Stresstest und hört auf mit der Rufmord-Kampagne gg. Spanien. Im Gegensatz zu Commerzbank & Co. sind Santander, BBVA, etc. solide Banken und dass Sparkassen in Krisenzeiten fusionieren ist solange kein Problem, wie solvente Großsparkassen sich um die Übernahme reißen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC