Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Wirtschaft

Exporte im April 2014 im Jahresvergleich rückläufig

06. Juni 2014 –

Wie die Berechnungen des Statistischen Bundesamtes „anhand vorläufiger Ergebnisse“ ergaben, sind die deutschen Ausfuhren im April im Jahresvergleich rückläufig gewesen. Die Exporte lagen Destatis zufolge im April dieses Jahres um 0,2 Prozent niedriger als noch im April 2013. Bei den Importen indes kam es zu einem Zuwachs, diese lagen um 0,6 Prozent höher als noch im April des vergangenen Jahres.

Exporte im Minus – Außenhandelsbilanz mit Überschuss

Eingeführt wurden im April 2014 in Deutschland Waren im Wert von 76,4 Milliarden Euro – ausgeführt von Deutschland wurden Waren im Wert von 93,8 Milliarden Euro. Damit ergibt sich trotz des Rückgangs bei den Exporten und der Zunahme bei den Importen ein Überschuss bei der Außenhandelsbilanz.

Diese betrug im April dieses Jahres 17,4 Milliarden Euro und liegt damit unter dem Außenhandelsbilanzüberschuss vom April des vergangenen Jahres. Hier hatte der Überschuss noch 18,0 Milliarden Euro betragen. „Kalender- und saisonbereinigt lag der Außenhandelsbilanzüberschuss im April 2014 bei 17,7 Milliarden Euro.“, wie das Statistische Bundesamt im Rahmen seiner Berechnungen bekanntgab.

Zwar lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz damit unter der des April 2014, dafür jedoch deutlich höher als im März dieses Jahres. Hier kam es zu einem Außenhandelsbilanzüberschuss von „nur“ 16,4 Milliarden Euro nach 18,9 Milliarden Euro im März 2013. Kalender- und saisonbereinigt hatte der Überschuss im März 2014 sogar nur bei 14,8 Milliarden Euro gelegen.

Exporte im Monatsvergleich im Plus

Während die Ausfuhren im Jahresvergleich rückläufig waren, die Einfuhren indes zugelegt haben, sieht es im Monatsvergleich leicht anders aus. Hier haben die Exporte im April dieses Jahres im Vergleich mit dem März 2014 um 3,0 Prozent zugelegt, die Importe stiegen jedoch nur um 0,1 Prozent an.

Im März dieses Jahres hatten die Exporte stattdessen im Monatsvergleich mit Februar 2014 abgenommen. Hier kam es zu einem Rückgang von 1,8 Prozent, bei den Importen zu einem Rückgang von 0,9 Prozent.

In den kommenden Monaten wird sich nun zeigen müssen, ob sich der Trend des Plus bei den Exporten nun fortsetzen wird, oder ob die Ausfuhren erneut rückläufig sein werden im Vergleich mit dem jeweiligen Vormonat.

Leistungsbilanz mit höherem Überschuss

Wie die vorläufigen Berechnungen von Destatis ergaben, schloss die Leistungsbilanz im April dieses Jahres mit einem deutlichen Überschuss ab. Während die deutsche Leistungsbilanz im April des vergangenen Jahres einen Überschuss von 17,5 Milliarden Euro ausweisen konnte, stieg dieser im April 2014 auf 18,4 Milliarden Euro.

Der Saldo

  • für Dienstleistungen lag im April dieses Jahres bei plus 2,3 Milliarden Euro,
  • für Erwerbs- und Vermögenseinkommen bei plus 4,5 Milliarden Euro,
  • für laufende Übertragungen bei minus 3,6 Milliarden Euro und
  • auch die Ergänzungen zum Außenhandel schlossen mit minus 2,2 Milliarden Euro ab.

Zunahme der Exporte in EU-Staaten und Länder der Euro-Zone

Im April dieses Jahres wurde in EU-Mitgliedsstaaten von Deutschland aus ein Warenwert von 54,7 Milliarden Euro exportiert. Eingeführt wurde aus diesen Ländern ein Warenwert von 50,6 Milliarden Euro. Damit stiegen die Ausfuhren in diese Länder im Vergleich mit dem April 2013 um 4,1 Prozent, bei den Einfuhren kam es zu einem Plus von 3,3 Prozent.

In die Länder der Euro-Zone wurden im April dieses Jahres Waren im Wert von 35,1 Milliarden Euro ausgeliefert, eingeführt wurden aus diesen Staaten Waren im Wert von 34,8 Milliarden Euro. Damit kam es bei den Exporten in die Staaten des Euroraums zu einem Plus von 2,7 Prozent im Vergleich zum April des vergangenen Jahres. Bei den Importen aus diesen Ländern kam es zu einem Plus von 1,6 Prozent.

In die Nicht-Euro-Staaten der Europäischen Union wurden im April 2014 Waren im Wert von 19,6 Milliarden Euro exportiert, importiert wurden aus diesen Ländern Waren im Wert von 15,8 Milliarden Euro. Dabei kam es bei den Ausfuhren zu einem Plus von 6,9 Prozent, bei den Einfuhren von 7,3 Prozent.

Ausfuhren in Drittländer im April rückläufig

In Drittländer wurden im April dieses Jahres Waren im Wert von 39,1 Milliarden Euro ausgeführt und Waren im Wert von 25,8 Milliarden Euro eingeführt. Dadurch kam es zu einem zu den anderen Ländergruppen leicht gegenteiligen Bild. Die Exporte nahmen damit im April 2014 im Vergleich mit dem April 2013 um 5,7 Prozent ab, die Importe um 4,4 Prozent.

Zwei Gründe dürften für den Rückgang der Ausfuhren in Drittländer sprechen:

  1. Der starke Euro, der erst in der letzten Zeit langsam abgewertet hat.
  2. Und die Probleme der Schwellenländer, die einstmals zu starken Importnationen herangewachsen waren, durch ihre eigenen Probleme (und den zeitweise zugleich starken Euro) jedoch wieder weniger Waren wie bisher einführen.

Damit sind es im Moment nicht die Länder der Euro-Zone, welche den deutschen Außenhandel im Jahresvergleich nach unten ziehen, sondern die Drittländer, die durch eine geringere Importanfrage die Ausfuhren aus Deutschland ins (zumindest leichte) Minus treiben.

Grenzüberschreitende Transaktionen in Milliarden Euro

Gegenstand der Nachweisung April Januar bis April März April Januar bis April
2014 2013
1   Ausfuhr insgesamt 93,8 372,9 96,0 94,0 364,7
2   Einfuhr insgesamt 76,4 307,7 79,4 76,0 297,4
Saldo der
3   Handelsbilanz  (1-2) 17,4 65,2 16,6 18,0 67,3
4   Dienstleistungsbilanz 2,3 6,9 1,2 0,9 0,9
5   Erwerbs- und Vermögenseinkommen 4,5 24,1 7,7 2,5 24,3
6   Laufenden Übertragungen – 3,6 – 19,4 – 3,6 – 2,6 – 18,6
7   Ergänzungen zum Außenhandel – 2,2 – 9,8 – 2,3 – 1,3 – 9,0
8   Leistungsbilanz (3+4+5+6+7) 18,4 67,0 19,7 17,5 65,0

Differenzen in den Summen können sich durch Rundungen ergeben.

Ländergruppen

Gegenstand der Nachweisung April 2014 Januar bis April 2014 Veränderung gegenüber
April 2013 Januar bis April 2013
Milliarden Euro %
Ausfuhr insgesamt 93,8 372,9 – 0,2 2,2
darunter:
EU-Länder 54,7 219,4 4,1 4,9
Eurozone 35,1 140,1 2,7 2,3
Nicht Eurozone 19,6 79,3 6,9 9,7
Drittländer 39,1 153,5 – 5,7 – 1,3
Einfuhr insgesamt 76,4 307,7 0,6 3,5
darunter:
EU-Länder 50,6 201,5 3,3 5,1
Eurozone 34,8 139,0 1,6 4,1
Nicht Eurozone 15,8 62,4 7,3 7,3
Drittländer 25,8 106,2 – 4,4 0,6

Ergebnisse nach dem EU-Konzept

Außenhandel (Spezialhandel)
Ausfuhr und Einfuhr
Originalwerte/kalender- und saisonbereinigte Werte*

Jahr Monat Ausfuhr Einfuhr
Originalwert Kalender- und saisonbereinigter Wert* Originalwert Kalender- und saisonbereinigter Wert*
Wert in Milliarden Euro Veränderung gegenüber Vorjahresmonat in % Wert in Milliarden Euro Veränderung gegenüber Vormonat in % Wert in Milliarden Euro Veränderung gegenüber Vorjahresmonat in % Wert in Milliarden Euro Veränderung gegenüber Vormonat in %
2013 Januar 88,2 2,4 91,0 0,8 74,6 2,7 75,4 2,0
Februar 88,3 – 3,2 90,1 – 1,0 71,5 – 5,7 73,3 – 2,8
März 94,2 – 4,6 91,4 1,4 75,4 – 7,5 73,6 0,4
April 94,0 7,7 92,1 0,8 76,0 4,3 74,8 1,7
Mai 88,2 – 4,8 90,2 – 2,1 74,6 – 3,1 75,5 0,9
Juni 92,4 – 2,0 91,1 1,0 75,4 – 1,2 75,0 – 0,6
Juli 93,1 – 0,3 90,3 – 0,8 76,8 0,9 75,2 0,2
August 85,0 – 5,7 91,2 1,0 71,7 – 2,3 75,4 0,2
September 94,6 3,5 92,5 1,4 74,3 – 0,3 74,2 – 1,5
Oktober 99,1 0,7 92,7 0,3 81,3 – 1,5 76,0 2,3
November 94,7 1,1 93,3 0,6 76,5 – 0,4 75,5 – 0,6
Dezember 82,1 4,5 92,4 – 1,0 68,2 2,4 74,7 – 1,0
2014 Januar 90,7 2,9 94,5 2,3 75,7 1,5 77,2 3,2
Februar 92,4 4,6 93,2 – 1,3 76,2 6,5 77,4 0,4
März 96,0 1,9 91,6 – 1,8 79,4 5,3 76,6 – 1,1
April 93,8 – 0,2 94,3 3,0 76,4 0,6 76,6 0,1

* Nach Census X-12 ARIMA.

Quelle Tabelle: Destatis (Statistisches Bundesamt)

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC