Logo
DenizBank Festgeld Standard 468x60


Wirtschaft

Erwerbstätigkeit in Deutschland in 2014 weiter angestiegen

05. Januar 2015 –

Die Erwerbstätigkeit ist in Deutschland im vergangenen Jahr auf einem neuen Rekordniveau angekommen. Dies ergaben die heute veröffentlichten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes. Damit ist die Zahl der Erwerbstätigen hierzulande das achte Jahr in Folge auf einem neuen Rekordstand angekommen.

Höherer Anstieg als 2013

Schon im Jahr zuvor hatte die Erwerbstätigkeit ein neues Rekordniveau erreicht und war um 0,6 Prozent gestiegen (= + 247.000 Personen). Im vergangenen Jahr wurde dann mit einem Anstieg von 0,9 Prozent ein noch höherer Anstiegswert erreicht, insgesamt stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 372.000 Personen an binnen Jahresfrist. Der Anstieg lag damit in 2014 zugleich bei 125.000 Personen.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr durchschnittlich 42,6 Millionen Personen, die ihren Wohnort in Deutschland haben, erwerbstätig. Das Statistische Bundesamt schreibt dazu: „Die Nettozuwanderung ausländischer Arbeitskräfte und eine insgesamt gestiegene Erwerbsneigung dürften diese Entwicklung weiterhin begünstigt haben.“

Weiterer Anstieg Erwerbstätigkeit 2014

Destatis

Zahl der Erwerbslosen gesunken

Den vorläufigen Schätzungen von Destatis nach, die auf Basis der Arbeitskräfteerhebung erstellt wurden, sank die Erwerbslosenzahl im Jahr 2014 durchschnittlich um 3,5 Prozent (= – 77.000 Personen). Erreicht wurde damit den Berechnungen des Statistischen Bundesamtes nach eine Zahl von Erwerbslosen von gut 2,1 Millionen Personen.

Die Zahl der Erwerbspersonen, welche aktiv am Arbeitsmarkt verfügbar sind, lag den Schätzungen nach im vergangenen Jahr bei 44,7 Millionen Personen. Diese Zahl, die als Summe von Erwerbstätigen und Erwerbslosen definiert wird von den Statistikern, erhöhte sich um 0,7 Prozent und 295.000 Personen. Die Erwerbslosenquote in Deutschland sank in 2014 aufgrund dieser grundlegenden Berechnungen auf nur noch 4,7 Prozent, von 4,9 Prozent im Jahr 2013. Deutschland hat damit, anders als andere Mitgliedsstaaten der Europäischen Union, weniger mit Erwerbslosigkeit zu kämpfen.

Zahl der Arbeitnehmer gestiegen – aber Zahl der Selbstständigen gesunken

Der deutsche Arbeitsmarkt boomt, was sich auch darin zeigt, dass die Zahl der selbstständig tätigen Personen gesunken ist, während die Zahl der Arbeitnehmer 2014 einen Anstieg vermelden kann.

Die Zahl der Arbeitnehmer, die ihren Wohnort in Deutschland haben, stieg im Durchschnitt für das vergangene Jahr um 1,1 Prozent (= + 424.000 Personen) auf 38,2 Millionen Personen an. Die Zahl der Selbstständigen sank im Gegenzug, inklusive der mithelfenden Familienangehörigen um 1,2 Prozent (= – 52.000 Personen) auf nur noch 4,4 Millionen Personen.

Erwerbstätigenrechnung

Destatis

Erwerbstätigkeit fast in allen Wirtschaftsbereichen mit Anstieg

Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilte, stieg die Zahl der Erwerbstätigen in 2014 im Vergleich mit 2013 in fast allen Wirtschaftsbereichen an. Im Bereich der Dienstleistungen stieg die Zahl der Erwerbstätigen im Durchschnitt um 1,0 Prozent an und damit um 324.000 Personen.

Daran den größten Anteil laut Destatis hatten die Öffentlichen Dienstleister, Erziehung, Gesundheit mit einem Anstieg von 112.000 Personen (= + 1,1 Prozent), gefolgt vom Bereich Handel, Verkehr und Gastgewerbe mit einem Anstieg von 99.000 Personen (= + 1,0 Prozent). Ebenfalls einen starken Anstieg gab es bei den unternehmensnahen Dienstleistungen mit + 88.000 Personen (= + 1,6 Prozent)

Beschäftigungsgewinne gab es im vergangenen Jahr auch bei den produzierenden Bereichen. Die Zahl der Erwerbstätigen erhöhte sich im Produzierenden Gewerbe (ohne Baugewerbe) um 0,2 Prozent und damit 20.000 Personen. Im Baugewerbe gab es einen Anstieg um durchschnittlich 17.000 Personen und 0,7 Prozent. Ebenfalls einen Anstieg der Zahl der Erwerbstätigen gab es im Bereich Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei. Hier stieg die Erwerbstätigenzahl sogar um 1,5 Prozent (= 10.000 Personen) an im Jahresdurchschnitt.

Schwieriger Ausblick für 2015

Die Wirtschaftsprognosen der letzten Monate für das neue Jahr waren oftmals alles andere als erfreulich. Ein Ausblick auf die Erwerbstätigkeit für 2015 ist damit schwierig. Der Arbeitsmarkt könnte sich sowohl nach unten wie weiter nach oben bewegen oder stagnieren. Die kommenden Monaten werden zeigen müssen, wie es in Deutschland sowohl mit der Zahl der Erwerbstätigen wie auch mit der Zahl der Erwerbslosen und der Erwerbslosenquote weitergehen wird.

Kommentare sind geschlossen.




Copyright © 2009 – finanznachrichten.info – Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung untersagt.

Sitemap  –  Kontakt  –  Impressum

CC